Wer ist die Agentur?

Tatwort Medienagentur ist eine junge Literaturagentur, mit Sitz in Berlin. Tatwort Medienagentur vertritt und betreut Autorinnen und Autoren deutschsprachiger Gegenwartsliteratur gegenüber Verlagen.

 

Welche Leistungen?

Tatwort Medienagentur steht den Autoren in allen inhaltlichen und vertraglichen Belangen zur Seite, sowohl bei der Beratung, Entwicklung und im Lektorat des Manuskripts, als auch bei der Platzierung von Manuskripten auf dem Buchmarkt

Aufgrund unserer Erfahrung bei der Textarbeit und der umfangreichen Kenntnis des Literaturbetriebs ist ein gezieltes Anbieten von Manuskripten bei geeigneten Verlagen garantiert.

Tatwort Medienagentur übernimmt für die Autoren den gesamten Geschäftsverkehr mit den Verlagen, vom Angebot über die Vertragsverhandlungen, bis hin zur Abrechnungskontrolle und Verwertung der Nebenrechte.

Tatwort Medienagentur arbeitet auf Provisionsbasis, d. h. sie erhält nach erfolgreicher Vermittlung einen Anteil vom Autorenhonorar.

 

Welche Texte?

Tatwort Medienagentur konzentriert sich bei der Arbeit auf die Genres: Unterhaltungsstoffe, Frauenromane, Thriller und Krimis, den modernen, zeitgenössischen sowie Genre-Literatur, aber auch Jugendliteratur (keine Kinderbücher). 

 

Zur Einschätzung des Textes werden ein Exposé (1-2 Seiten), eine Leseprobe (ca. 20 Seiten) und eine Kurz-Vita benötigt. Das gesamte Manuskript schicken Autoren bitte nur auf Anfrage. Bitte beachten Sie dabei, ihr Material ausschließlich als pdf per Mail zu senden.

Wer sind die Autoren?

Alexander Drews, geboren 1975, wuchs in einem kleinen Dorf am Rande der Elbmarsch auf. Nach dem Studium der Umweltwissenschaften und der folgenden Promotion arbeitet er als Journalist für Computerzeitschriften. 

Elisabeth Drimalla, 1955 in Hannover geboren, ist ärztliche Psychotherapeutin, Paar- und Sexualtherapeutin in eigener Praxis, lebt und arbeitet in Hannover. 2015 erschien ihr Ratgeber "Amor altert nicht – Paarbeziehung und Sexualität im Alter" bei Vandenhoeck & Ruprecht.


Mit 14 schrieb Angela Gilges die ersten Kurzgeschichten. Mit 15 wollte sie Gehirnchirurg werden. Mit 17 ist sie dann nach Wien abgehauen, um dort Schauspiel zu studieren. In den Semesterferien tauchte sie in New York ab, wo sie die Liebe für verrückte Menschen und ihre Geschichten entdeckt hat. Nach Stationen am Wiener Burgtheater und dem Berliner Ensemble, arbeitete sie als Affen- und Vogelpflegerin in den Zoos von Dortmund und Wuppertal. Aber das Schreiben hat sie all die Jahre nicht losgelassen und 2011 war sie soweit, auszuprobieren, ob man nicht auch vom Schreiben leben könnte. 

Svenja Grim lebt als freie Autorin und Übersetzerin in Berlin. Derzeit arbeitet sie als Rapperin und Sängerin an verschiedenen Musikprojekten, die 2018 erscheinen werden. 1984 geboren, ist sie in Wesel am Niederrhein aufgewachsen und studierte Spanische Philologie an der Universität Münster sowie Übersetzung in Barcelona, wo sie vier Jahre lang als Übersetzerin lebte und Sprachen lernte. 2012 erfolgte der Umzug nach Berlin.

 


Dr. Robin Hofmann (geboren 1983 in Essen) ist promovierter Jurist und Kriminologe an der Universität Maastricht. Seine Fachgebiete sind die strafrechtliche Zusammenarbeit in der EU sowie Kriminalität und Migration. 

 

Mónica Simon ist geboren in Südamerika und verbrachte ihre Kindheit und Jugend neben Abstechern nach Andalusien in Berlin. Hier studierte sie Germanistik und Katholische Theologie an der FU mit dem Abschluss Staatsexamen. Parallel absolvierte sie eine Schauspielausbildung. Seit 18 Jahren ist sie erfolgreich als Drehbuchautorin tätig; in der Zeit wurden über 30 Bücher von ihr verfilmt. 

Axel Staeck, aufgewachsen in Münster, studierte Journalismus in Köln. Nach einigen Jahren als Redakteur machte er sich als Drehbuchautor selbständig. Für sein TV-Movie „Mein erster Freund, Mutter und ich“ erhielt er den Bayerischen Fernsehpreis. Mit „Heiter bis wolkig“, einer Tragikomödie über eine krebskranke Frau, war er im Kino erfolgreich.

Schriftstellerin Ilka Haederle, geb. 1962 in Stuttgart, studierte Germanistik und Literaturwissenschaften in Berlin und Barcelona. Sie kann zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften vorweisen, so erschien beispielsweise 2014 der kollaborative Kriminalroman „Die Schlange von Shenzhen“ im Südwestbuchverlag und 2015 der Frauenroman „Die Andere“ bei Marta Press. Seit 2010 ist sie Mitglied der Berliner Autorengruppe „Aufbruch“.

Dr. Stefan Schröder ist Leiter eines Referats der Bundesbehörde, das die Bundesregierung zu Fragen der Biologischen Vielfalt berät und ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat für Biodiversität. In seinem Beruf ist er verantwortlicher Redakteur eines Internet-Informationsportals und Herausgeber einer Schriftenreihe.



Kontakt

tatwort Medienagentur

info@tatwort-medienagentur.de

 

tatwort Medienagentur social